"... Carrying hods in Egypt, grimly for Gabriel's sake, Jerott Blyth proceeded to the keeps of St Mary's near the loch of that name in the Central Lowlands of Scotland, and remained there, professionally enthralled, the entire winter, while a legend was born..."

Dorothy Dunnett: Disorderly Knights,IV, Part Three, The Double Cross, The Axe Is Fahioned, (St Mary's, Autumn 1551)





10. Dezember

Adventskalender - erster Teil



Hendrick AVERCAMP, Winterszene auf dem Kanal, o. J., Toledo Museum of Art, Toledo, Ohio

"Unter solchen Umständen kam diesmal das Weihnachtsfest heran, und der kleine Johann verfolgte mit Hilfe des Adventskalenders, den Ida ihm angefertigt und auf dessen letztem Blatte ein Tannenbaum gezeichnet war, pochenden Herzens das Nahen der unvergleichlichen Zeit."
Thomas Mann: Die Buddenbrooks



Auch der Adventskalender sollte für Kinder die lange Wartezeit bis zum Weihnachtsabend überbrücken.
Zunächst war der Adventskalender vor allem Zählhilfe und Zeitmesser, wie die ersten Formen des Adventskranzes. Die Ursprünge lassen sich bis ins 19. Jahrhundert zurückverfolgen; der erste selbstgebastelte Adventskalender stammt vermutlich aus dem Jahr 1851.

Die ersten "Adventskalender" kamen aus dem protestantischen Umfeld. In dieser frühen Version hängten Familien nach und nach 24 Bilder an die Wand.
Noch einfacher war eine Variante mit 24 an die Wand oder den Türstock gemalten Kreidestrichen, bei der die Kinder täglich einen Strich wegwischen durften.


Zurück zum Adventskalender

Zu den alten Adventskalendern